Wir sind Community

Home Informationen Kontakt

Ziele

Den Filmprojekten geht es um gelebtes Storytelling; es geht um...

Beteiligte

Zielgruppen: Mit den Film-Clips wollen wir a) die eigene Community stärken, b) Orientierung für Interessierte bieten, c) Solidarität auch jenseits der Szene gewinnen.

Initiatoren_innen: Die Aktionsgruppe Queertreiber und das Münchner Mediennetz– werk queerelations haben die Idee entwickelt. Diverse Medienprofis (Film, Schnitt, Web, Musik...) stehen mit ihrem Equipment für die Umsetzung bereit. Der gemeinnützige Träger Forum Homosexualität e.V. wird die Trägerschaft übernehmen

Aktive: Für die Interviews und die 12 Portraits wollen wir beispielhafte und rein ehrenamtlich arbeitende Initiativen, Gruppen und Vereine gewinnen, die die Vielfalt der Szene abbilden (LGBT*I*Q, verschiedene Persönlichkeiten, unterschiedliche Engagementformen, auch Ehrenamtliche die im Hauptberuf Szene unterstützen...).

Fördernde: Um attraktive Filme zeitnah und mit hoher Professionalität zu gewährleisten wird ein Minimum an Finanzierung und anderen Ressourcen benötigt. Dazu laden wir mit einem Finanzierungskonzept Spendende, Sponsoren und Fördereinrichtungen ein. Aber auch die Verbreitung über Veranstaltungen, Kinos und Social Media braucht Unterstützung.

Bei hohem Interesse könnte eine zweite Staffel 2019 mit weiteren Beispielen für ehrenamtliches Engagement in München Sinn machen.

Projektverlauf und Formate

1. Szene-Interviews zum Thema Community (Was ist für mich das Besondere an meiner Community? Wie bin ich zu meinem Engagement gekommen? Was ist beim Einstieg zu empfehlen?)
1 a) Aufnahmen CSD 2017 mit Szenen von Gemeinschaft als Bildmaterial (Juli 17)
1 b) Interview-Aktion mit ausgewählten Partnern_innen der Community (Oktober 17)
1 c) 1-minütiger Film-Teaser mit wechselnden Köpfen / Aussagen (Dezember 17)
1 d) Start Webportal „www.WirSindCommunity.de“ (Januar 18)
1 e) 6-minütiger Interview-Film „Wir sind Community“ Zusammenschnitt (März 18)

2. Zwölf 1½-minütige Film-Portraits mit Bildern und entsprechenden Geschichten von ehrenamtlich Engagierten (Wie sind mein Werdegang / mein Alltag in der Community? Was waren Highlights?).
2 a) Einladung zur Kickoff-Veranstaltung diverser Szene-Initiativen (März 18)
2 b) Filmproduktion mit den 12 ausgewählten Initiativen, um Geschichten einzelner Community-Vertreter_innen zu erzählen (April – August 18)
2 c) Veröffentlichung 6-minütige Kurzdoku Kick-off (Juni 18)
2 d) Postproduction und Previews intern wie extern (November – Dezember 18)
2 e) Ausbau des Webportals als Informationsplattform mit Links (Januar 19)
2 f) sukzessive Veröffentlichung der Film-Clips auf Webportal, in Social Media und darüber hinaus (Januar – März 19)

Zu 1. Format des Interview-Films und Teasers

Zu 2. Format der Film-Clips

Zu 2 a) Format der Kickoff-Veranstaltung

Zu 1 d) + 2 e) Format der Projekt-Webseite

Zu 1 + 2 Format von Show-off-Veranstaltungen

Finanzierung

Für die organisatorische und technische Umsetzung, das Aufnahme-Equipment, die Veranstaltungskosten, Entwicklungsaufgaben und Web-Hosting rechnen wir für den gesamten Zeitraum mit 28.000,- € bis 49.000,- € (Details in Finanzierungskonzept).

Der Teaser und die Interview-Doku werden 2017 mit Hilfe öffentlicher Mittel erstellt. Die Produktion und Verbreitung der 12 Film-Portraits mit Kurzgeschichten aus der LGBT*I*Q-Community 2018 mit längerfristig zu beantragenden öffentlichen und privaten Mitteln. Eine Fortsetzung 2019 müsste ebenfalls 2018 beantragt werden.

Bis zu drei Hauptförderer und weitere Sponsoren, Spendende und Unterstützende werden in jedem der zwölf Clips der ersten Staffel und auf der Webseite vorgestellt. Die Aktiven engagieren sich ehrenamtlich und übernehmen eigene Ausgaben. Die Medienprofis unterstützen mit zeitlichem Engagement, das über die Basiskosten hinausgeht. Auch sie finden alle Erwähnung in den jeweiligen Endprodukten.